Medicus Romanus
Salvete!
Die römische Medizin
Das Handwerkszeug
Ablaßkanül
Aufbewahrung
Brenneisen
Haken
Katheter
Klepshydra
Klistier
Knochenheber
Knochenmeissel
Lanzette
Lithotomie
Löffel des Diokles
Nadel
Pinzette
Reibplatte
Reibstäbchen
Rektalspekulum
Säge
Schere
Schröpfkopf
Skalpell
Sonden
Starnadel
Trepan
Vaginalspeculum
Zange
Zughaken
Heilmittel
Bücher
Termine
Fotoalbum
Gästebuch
Kontakt/Impressum
Interessante Links

Reibstäbchen

Es wurden recht viele von diesen Instrumenten aus Bronze, Bein und Glas gefunden. Die Form ist eine verkleinerte Mörsersäule mit einer diskusartigen Verbreiterung bei den bronzenen und gläsernen Stäben. Bei den Beinernen wurde die Epiphyse (das Gelenkende) benutzt. Sie sind aber vorher mehr oder minder grob geschnitzt oder gedrechselt worden, so daß sie am anderen Ende spitz zulaufen.

Anw.: In Verbindung mit einem Reibplättchen wurde damit Kosmetika, Arzneien und Farbstoffe zerstoßen und miteinander vermischt. Da sie aber recht fein sind, ist die Verwendung in der Küche nicht geklärt. 

 

Medicus Romanus