Medicus Romanus
Salvete!
Die römische Medizin
Das Handwerkszeug
Ablaßkanül
Aufbewahrung
Brenneisen
Haken
Katheter
Klepshydra
Klistier
Knochenheber
Knochenmeissel
Lanzette
Lithotomie
Löffel des Diokles
Nadel
Pinzette
Reibplatte
Reibstäbchen
Rektalspekulum
Säge
Schere
Schröpfkopf
Skalpell
Sonden
Starnadel
Trepan
Vaginalspeculum
Zange
Zughaken
Heilmittel
Bücher
Termine
Fotoalbum
Gästebuch
Kontakt/Impressum
Interessante Links

Löffel des Diokles

 Es gibt keine Funde dieses Spezialinstrumentes, das aber von Celsus beschrieben wird: „Es ist dies eine eiserne oder kupferne (bronzene) Platte, welche an dem einen Ende zu beiden Seiten zwei nach abwärts gebogene Haken hat. Am anderen Ende ist sie in zwei Blätter gespalten und die äußersten Teile derselben sind leicht gegen den Teil umgebogen, welcher ausgehöhlt und außerdem mit einem Loche versehen ist.“

Der einzige angeblich in Ephesos gemachte „Fund“ ist eine Fälschung von dem bekannten Sammler Meyer-Steinegg Anfang des 20. Jahrhunderts.

Anw.: Dieses Instrument wurde zur Entfernung breiter Pfeilspitzen verwand. Die Spitze wurde in das Loch manövriert, die umgebogenen Ränder umfassen die Flügel des Pfeils.

 

 

Medicus Romanus