Medicus Romanus
Salvete!
Die römische Medizin
Das Handwerkszeug
Ablaßkanül
Aufbewahrung
Brenneisen
Haken
Katheter
Klepshydra
Klistier
Knochenheber
Knochenmeissel
Lanzette
Lithotomie
Löffel des Diokles
Nadel
Pinzette
Reibplatte
Reibstäbchen
Rektalspekulum
Säge
Schere
Schröpfkopf
Skalpell
Sonden
Starnadel
Trepan
Vaginalspeculum
Zange
Zughaken
Heilmittel
Bücher
Termine
Fotoalbum
Gästebuch
Kontakt/Impressum
Interessante Links

Haken (Hamus)

 Hier werden zwei Typen voneinander unterschieden:

 1.: Hamus; Hamus atusus – der scharfe Haken

Der Hamus atusus wurde zum Festhalten von Gewebeteilen, und damit in erster Linie zum Offenhalten der Wunden, genutzt aber auch zum Halten der Blutgefäße. Die Spitze ist deshalb gebogen, häufig doppelhakig und sehr spitz. So kann das Instrument leicht in das Gewebe eindringen.

 2.: Hamus retusus – der stumpfe Haken

 Demgegenüber wurde der Hamus retusus mit einem blattförmigen Ende ausgeformt um damit Muskelstränge, Gedärme und größere Wundränder zu verschieben oder zu halten.

 

 

Medicus Romanus